Schlimmste Wasserkrise seit der Gründung von Israel

Die israelischen Wasserressourcen seien dabei, neue historische Tiefenrekorde aufzustellen. Das erklärt die Israelische Wasserbehörde in einem am Sonntag 26.8.18 veröffentlichten Bericht. Am meisten sind der Kinneretsee (See Genezareth) und die Golanhöhen betroffen. Dabei sinkt der Wasserspiegel des Kinneretsee täglich um nicht weniger als einen Zentimeter.

Israel bereitet sich auf weitere Jahre der Dürre vor. Aus diesem Grund wird das Land doppelt so viel Wasser entsalzen als bislang. Es geht nicht nur darum, Wasser für den persönlichen Bedarf und für die Landwirtschaft sicherzustellen; vielmehr muss auch der Bedarf der Natur beachtet werden.

weiterlesen →

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Neue Rahmenbedingungen im Nahen Osten

Der Abgeordnete Vladimir Gutenev fordert, dass Moskau „taktische Nuklearwaffen“ auf einer wichtigen Militärbasis in Syrien positioniert und die Nichtverbreitungsverträge mit den USA zerreiße, so die Nachrichtenagentur TASS.

In einem Bericht des Moskauer Verteidigungsministeriums heißt es, dass Russland mehr als 63.000 Soldaten nach Syrien entsandt hat, eine Zahl, die weit über den offiziellen Zahlen liegt. Diese Zahl enthält 25.738 ranghohe Offiziere und 434 Generäle sowie 4.349 Artillerie- und Raketenspezialisten, fügte das Ministerium hinzu.

Nikki Haley, die Uno-Botschafterin der USA, hat die Anzahl der palästinensischen Flüchtlinge, sowie deren „Recht auf Rückkehr“ in Frage gestellt.

„Wir werden spenden, sobald die UNRWA Reformen durchführt. Wenn sie die Zahl der Flüchtlinge genau berechnet, werden wir eine Partnerschaft wieder in Erwägung ziehen“

Auf die Frage, ob das Rückkehrrecht „vom Tisch“ sein sollte, antwortete Haley: „Ich stimme dem zu und ich denke, wir müssen uns anschauen, was [mit Flüchtlingen] in Syrien geschieht, was in Venezuela passiert. Ich denke also, wir müssen das Rückkehrrecht prüfen“.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Dank Israel ein relativer Frieden im Nahen Osten

In den Ländern der Nahen Ostens herrscht Unterdrückung. Man löst Meinungsverschiedenheiten nicht mit Toleranz und Kompromissen, sondern mit Macht. Das sehen wir in Syrien, Irak, Iran, Saudi-Arabien, Ägypten usw. Die Araber innerhalb von Israel haben die meisten Rechte und politischen Möglichkeiten.

Eine typische Aussage kam am 28. August von Mahmoud Abbas: „Nur über meine Leiche wird es zu einer Einigung und Waffenruhe zwischen den beiden Seiten kommen.“ Damit hat er Hamas und die Israel gemeint. Würde Israel Hamas und Fatach nicht geografisch trennen, würde die eine Seite die andere gewaltsam unterdrücken oder vernichten.

Weiter soll der Palästinenserchef gesagt haben, dass die Unterzeichnung einer Einigung ohne die Zustimmung der Palästinensischen Autonomiebehörde illegal sei und als Verrat angesehen werde. Damit bezeichnet er die Hamas als Verräter. Er argumentiert, dass die PLO, der „einzig legitime Repräsentant des palästinensischen Volks“ sei. Dabei vergisst er, dass die Hamas im Gazastreifen gewählt wurde und nicht geputscht hatte.

Im März 2018 beschloss Abbas eine Reihe von Strafmaßnahmen gegen die Palästinenser im Gazastreifen. Dazu gehört die Nichtauszahlung der Gehälter an Tausende Staatsbedienstete. Außerdem entschied er, Israel für seine Stromlieferungen in den Gazastreifen nicht mehr zu bezahlen und limitierte die Menge der Medikamentenlieferungen nach Gaza.

Trump hat richtig beobachtet, dass Jerusalem und die Flüchtlingsfrage immer zum Scheitern eines Friedens geführt haben. Indem er (Teil-) Jerusalem als jüdisch anerkannt hat, ist die erste palästinensische Illusion gefallen, dass die Juden einfach so vertrieben werden könnten.

Als zweites soll im September die Frage der Flüchtlinge geklärt werden. Auch die Palästinensischen Flüchtlinge sollen so behandelt werden, wie alle Flüchtling auf der Welt.

Abbas hat behauptet der vorgeschlagene Waffenstillstand sei Teil einer israelisch-amerikanischen Verschwörung, die beinhalte, den Gazastreifen vom Westjordanland zu trennen. Ebenso behauptet er in seiner Rede, dass es gar kein Israel gebe.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Weniger Zeitung mehr Internet

Die Zeitungs-Leserschaft unter erwachsenen jüdischen Israeli ist zum ersten Mal überhaupt unter 50 Prozent gefallen. Das berichtete «Haaretz» am Mittwoch.

Auf der anderen Seite ist der steigende Trend bei den digitalen Medien wohl kaum noch aufzuhalten.

59 Prozent streamen oder laden sich TV-Programme runter, 70 Prozent schauen sich täglich Video-Clips an, und 44 Prozent verfolgen jeden Tag Facebook-Videos.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die Krux mit Israels neuem Nationalstaatengesetz

Nach der Annahme des israelischen Nationalstaatsgesetz am 19. Juli 2018 ändert sich in der Praxis wahrscheinlich nichts. Israel ist bereits durch die Unabhängigkeitserklärung vom 15. Mai 1948 als Nationalstaat für jüdische Menschen definiert. Jerusalem in seiner Gesamtheit ist seit 1980 per Grundgesetz unteilbare Hauptstadt des Staates Israel.

Nach wie vor hat Israel keine Verfassung sondern nur ein Flickenteppich von Grundgesetzen und Statements, die sich auch widersprechen. Es ist dann die Aufgabe der Anwälte und Richter herauszufinden, welche Rechte daraus in der Praxis entstehen. In der Regel haben arabische Menschen in Israel mehr Rechte als in arabischen Ländern.

Unklar ist auch, warum das Grundgesetz nicht von israelischen Bürgern spricht, sondern vom jüdischen Volk. Wer gehört dazu? Die Juden sind sich da selbst nicht eins. Ist es die Art und Weise der Ausübung der jüdischen Religion, eine Frage der DNA oder der Nürnberger Rassengesetze?

Israel ist ein Vielvölkerstaat ist, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religionen in Frieden nebeneinander leben. Im Gegensatz dazu gibt es derzeit 16 Staaten, die einen „Jew Ban“ verhängt haben, also ein Einreiseverbot für Juden: Algerien, Bangladesch, Brunei, Iran, Irak, Kuwait, Libanon, Libyen, Malaysia, Oman, Pakistan, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, die Vereinigten Arabischen Emirate und der Jemen. Einige dieser Länder hassen Israel so sehr, dass sie sogar Nichtjuden, die das Land als Touristen oder als Geschäftsleute besucht haben, nicht einreisen lassen.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schlachtfeld Internet

Scheinbar harmlose Programme für das Handy helfen der Hamas, Israelis auszuspionieren. Das Phänomen nimmt zu, wie ein aktuelles Beispiel zur Fußball-WM zeigt. Das Wirtschaftsmagazin „Globes“ berichtet von digitalen Angriffen in den vergangenen Wochen.

Vor der Eröffnung der Fußballweltmeisterschaft in Russland tauchte im Google Store für Mobiltelefone eine kostenlose App auf, die sich „Golden Cup“ (Goldpokal) nannte. Mit dieser Erweiterung konnten Benutzer Live-Berichte von den Spielen mit hochauflösenden Bildern und Tor-Videos schauen.

Laut „Globes“ konnte die Hamas nach dem Herunterladen der App alle Gespräche der Besitzer aufnehmen, die Umgebung über das Mikrofon belauschen, die Kamera aktivieren sowie persönliche Daten klauen.

Zuerst war die App harmlos. Durch einen automatischen Update-Prozess wurden nach der Installation die Angriffsmechanismen hinzugeladen.

Jeder kann im Internet oder Dark Net Cyber-Werkzeuge kaufen, es gibt keine Limits.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Gaza Flottille 2018

„Ende Juli brechen wir die Blockade“, sagt der 28-jährige Seemann markig. Gemeint ist die Seeblockade, die Israel über die Küste des palästinensischen Gazastreifens verhängt hat.

Andalusien nach Gaza / Andalusien steht als Synonym für muslimische Herrschaft in Europa, denn die Schiffsroute ist: Amsterdam (NL), Brighton (GB), Cagliari (IT), Palermo (IT), Gaza.

Dass der“Al-Awda“ „Die Rückkehr“ der Durchbruch gelingen könnte, ist allerdings mehr als unwahrscheinlich. In den letzten Jahren hat die israelische Marine die herannahenden Schiffe allesamt abgefangen. Dennoch melden sich für die Mission „Ship to Gaza“ immer wieder Freiwillige aus aller Welt. Die Motive für ihren Protest bringt der schwedische Mit-Initiator Lars Drake mit drastischen Worten auf den Punkt:

„Es geht um die ethnische Säuberung **von Palästina im Jahr 1948, die alltägliche Erniedrigung der palästinensischen Bevölkerung, die Besatzung der palästinensischen Gebiete 1967, das Land und das Wasser wird ihnen geraubt – und so geht das seit 70 Jahren.“

** Es geht eher um Desinformation der Aktivisten. Ethnisch gesäubert wurde der Gazastreifen und arabische Länder. Den „Palästinenser“ in Israel geht es sehr gut.

Sven-Christian Kindler, Bundestagsabgeordneter der Grünen und Vize-Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, hält die BDS-Kampagne schlicht für widerlich. „BDS ist eine Bewegung, der es nicht um konkrete Kritik ….

Israel darf zwei norwegische Boote der sogenannten „Gaza-Flottille“ beschlagnahmen, sobald diese israelische Gewässer erreichen. Das hat das Jerusalemer Bezirksgericht am Mittwoch 11.7.2018 geurteilt.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen