Die Türkei schickt Pilger mit türkischen Fahnen nach Ostjerusalem

Im Konflikt um den Jerusalemer Tempelberg mischt in letzter Zeit auf muslimischer Seite ein neuer Akteur mit. Es ist die Türkei.
 
So finden auf dem Berg immer häufiger türkische Pilger und palästinensische Erdogan-Verehrer zu lauten Demonstrationen zusammen, bei denen türkische Nationalfahnen geschwungen und Erdogan-Poster hochgehalten werden. Manche von ihnen tragen ostentativ den Fez, die in osmanischer Zeit übliche Kopfbedeckung.
 
Die inszenierten Besuche sind Teil einer schon länger anhaltenden wohldurchdachten Kampagne, der neoosmanisch Selbstinszenierung der Türkei als islamische Großmacht.
 
Immer zahlreicher werden eigene Demonstranten, darunter häufig vollverschleierte Frauen, die die jüdischen Besucher bei ihren Rundgängen auf dem Moscheenareal mit lautem Schreien bedrängten.
 
Der Jerusalem-Besuch des Diyanet-Chefs Görmez markierte einen Wendepunkt.Nach israelischen Angaben stieg die Besucherzahl in den letzten Monaten des Jahres 2017 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als vierzig Prozent.
 
Türkische Besucher sind häufig auf Provokation aus. So hat manch einer schon beim Rundgang durch die Ostjerusalemer Altstadt im armenischen Viertel hängende Plakate abgerissen, die an den osmanischen Völkermord an den Armeniern erinnern. Die türkischen Pilger pflegen auch demonstrativ türkische Nationalfahnen in der Hand zu halten.  weiterlesen →
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s