Heftiger Regen im Sünden Israels

Heftige Gewitter lösten am Donnerstag 7.2.19 Überschwemungen in der Wüste Judäa und Negev aus.  Die Autostrassen wurden geschlossen.

Starke Regenfälle und Gewitter überschwemmten Wadis und blockierten Straßen in den Wüsten von Negev und Judean sowie in Eilat.

Die Parks
schlossen im Süden und Osten, darunter Masada und Ein Gedi. Die Energieversorgung in Ein Gedi ist zurzeit ausgefallen.

In der einsamsten Wüstenstadt Israels, Mitzpe Ramon, wurden über Nacht 18 Millimeter Regen gemessen. Das macht ein Viertel des durchschnittlichen Jahresniederschlags.

Die Regenfälle werden im Laufe des Tages schwächer, aber es wird erwartet, dass sie freitags und samstags im ganzen Land fortgesetzt werden. In Hermon in den Golanhöhen kann es schneien.

 

 

 

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Boykott BDS und PLO statt Israel

Der britische Guardian veröffentlichte am Dienstag einen offenen Brief, in dem 50 Künstler und Prominente die BBC zu einem Boykott des Song Contests 2019 in Tel Aviv aufrufen.

Via Facebook richtete der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker den Israel-Boykotteuren aus, was er von ihnen hält:

„Im Nahen Osten gibt es keinen anderen Ort als Israel, wo die Koexistenz so vieler verschiedener Religionen, Kulturen, Geschlechter und Meinungen zu sehen ist – und Tel Aviv das Zentrum der Diversität.“

„Wo sind diese grundlegenden Menschenrechte per Verfassung garantiert? Richtig, in Israel.“

„Und warum bleiben den Palästinensern ‚Frieden, Gerechtigkeit und gleiche Rechte‘ verwehrt? Richtig, weil ihre korrupte Führung – Hamas und Palästinensische Autonomiebehörde – ihnen kein Wahlrecht gibt, keine freie Meinungsäußerung, keine Religionsfreiheit und keine Pressefreiheit.“

„Wenn ihr also wirklich dem palästinensischen Volk helfen wollt, fangt doch damit an, antisemitische Bewegungen wie BDS oder die palästinensische Führung zu boykottieren.“

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Iran bestätigt und dementiert Waffen in Syrien

Haben sie die Übersicht verloren?

Generalmajor Mohammed Ali Jafari, Kommandant der iranischen Revolutionswachen, bekräftigte am Mittwoch 16. Januar 19 , die Islamische Republik werde ihre militärische Präsenz in Syrien aufrecht erhalten. «Die Islamische Republik Iran wird ihre militärischen Berater, Revolutionskräfte und ihre Waffen in Syrien behalten», zitierte die halb-offizielle iranische Nachrichtenagentur ISNA den Generalmajor.

Am Montag 14. Januar 19 dementierte Bahram Qasemi, Sprecher des iranischen Außenministeriums, dass Iran irgendwelche militärischen Basen in Syrien betreibe oder auch nur eine militärische Präsenz dort habe. Laut Qasemi befänden sich iranische Offizielle ausschließlich zu Beratungszwecken in Syrien.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schnee Intermezzo Jerusalem

Am Mittwoch 16. Januar gab es kurz Schnee in Jerusalem. Das erste Mal seit 2015. Am nächsten Morgen war alles wieder vorbei. https://www.obrist-impulse.net/schnee-intermezzo-jerusalem

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Irans Ziel: Auslöschung Israels

Der Brigadegeneral Mohammad Reza Naqdi sagte in einem Interview mit der irakischen TV-Station Al-Nujaba: «Israel muss zerstört und ausgelöscht werden».

Weder die Russen noch sonst irgendein Staat könne zwischen Iran und den Zionisten vermitteln. «Die Islamische Revolution in Iran wird keinen Millimeter von ihrer Position in Bezug auf die Auslöschung Israels abweichen.»

„Amerika wird keinen Krieg gegen den Iran beginnen“. Ich glaube, dass Saudi-Arabien viel schwächer ist, als Sie vielleicht denken.

Die IDF verkündeten am Sonntagmorgen 13. Januar 2019 das Ende de Operation «Nord-Schild». Am Sonntag wurde der sechste und grösste Tunnel zerstört, der auf israelisches Territorium hineinreicht.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kein Friedensprozess zwischen den Palästinensern

Fatah-Führer sagen jetzt, dass sie den Kontakt mit der Hamas abgebrochen haben – und zwar dauerhaft. Hamas-Führer sagen in ähnlicher Weise, dass der Konflikt mit der Fatah andauern wird, solange Abbas an der Macht bleibt.

Fatah und Hamas haben damit eine neue Ebene des gegenseitigen Hasses erreicht. Manchmal scheint es sogar so, als ob sie sich gegenseitig mehr hassen als Israel.

Die Führer von Hamas und Fatah machen ihr gegenseitiges Misstrauen unmissverständlich klar. Sie haben wahrscheinlich guten Grund zu der Annahme, dass ihr Argwohn nicht fehl am Platz ist; schließlich kennen sie sich gegenseitig besser als jeder andere. Wenn sie Recht haben, was nützt es dann, einen Friedensplan zwischen Israel und den Palästinensern vorzulegen? Mit wem soll Israel Frieden schließen?

Damit ein Friedensprozess vorankommt, müssen die Palästinenser zunächst aufhören, sich gegenseitig anzugreifen.

weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Hochwasser und Schnee in Israel

In Kiryat Haroshet, etwa 15 km von Haifa entfernt, wurden die Straßen wegen des Überlaufs vom Kishon River gesperrt. Nach Angaben der Wasserbehörde flossen ca. 140 Kubikmeter Wasser pro Sekunde.

Der Mt. Hermon-Standort war wegen widriger Witterungsbedingungen für Dienstag und Mittwoch für Besucher geschlossen. Auf den unteren Hängen haben sich rund 70 cm Schnee angesammelt und der Schnee fällt weiter. Hochwasser und Schnee in Israel weiterlesen →

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen